Speicherbedarfsplaner

Kamera

Einstellungen für Szenario

Kameraeinstellungen

Netzfrequenz

Aufzeichnungsart

Verschiedenes

Die Werte für diesen Planer wurden mithilfe von statistischen Methoden ermittelt.

Die Ergebnisse des Speicherbedarfs-Planers sind nur Schätzungen und in keiner Weise bindend.

Version 1.4 - Copyright © 2018 MOBOTIX AG

Beispiel: Komplexität im Bild
Niedrige Komplexität:

Ein Bild mit geringer Komplexität hat wenig Details und besteht, wie hier im Beispiel, mehrheitlich aus einer Farbe.

 

Image complexity low


Mittlere Komplexität:

Das Bild hat trotz zahlreicher Details viele große einfarbige Bereiche.

 

Image complexity medium


Hohe Komplexität:

Ein Bild mit höherer Komplexität hat viele Details und hohe Kontraste bzw. Farbunterschiede.

 

Image complexity high

Beispiel: Bewegungsrate in Bildern
Bild mit sehr niedriger Bewegungsrate:

Hier im Bild findet wenig bzw. keine Bewegung statt.

 

Image motion rate low


Bild mit mittlerer Bewegungsrate:

Diese Szene zeigt eine Tankstelle. Bei über 1000 Kunden und Angestellten pro Tag ergibt sich viel Bewegung im Kamerabild. Jedoch finden sich dort auch viele statische Objekte, die sich nicht bewegen.

 

Image motion rate normal


Bild mit sehr hoher Bewegungsrate:

Diese Szene zeigt den Eingang eines Fußballstadions. Bei mehreren tausend Fans ist die Bewegungsrate im Kamerabild sehr hoch.

 

Image motion rate high

Erklärung: Anzahl der Stunden Tageslicht/Beleuchtung

Die Anzahl der Stunden, in der die Szene beleuchtet ist. (Bei Außeneinsatz mit normalem Tag-Nacht-Wechsel ca. 16 Stunden.) In einer rund um die Uhr beleuchteten Produktionshalle müssen 24 Stunden eingetragen werden.

Erklärung: Duale Bildaufzeichnung

Bei Dualkameras von MOBOTIX gibt es die Möglichkeit, beide Sensoren als Doppelbild aufzuzeichnen. Falls Sie dies eingestellt haben, wählen Sie diese Option.

Erklärung: Ansichtsmodus

Der Speicherbedarfs-Planer unterscheidet bei den Kameramodellen, bei denen dies möglich ist, drei unterschiedliche Ansichtsmodi.

Vollbild

Der Modus "Vollbild" bei Hemispheric-Kameras ist nur in Verbindung mit einem L11-Objektiv möglich.

 

Display mode Full


Panorama

 

Display mode Panorama


Normal

 

Display mode Default

Beispiel: Video-Codec der Aufnahme
Motion JPEG (M-JPEG)

Motion JPEG (MJPEG) ist ein Video-Codec, bei dem jedes Einzelbild separat als JPEG-Bild komprimiert wird.

MxPEG

Von MOBOTIX entwickeltes Verfahren zum Komprimieren und Speichern von Videodaten mit geringer Netzwerkbelastung und hoher Bildqualität. MxPEG-Daten können mit den MOBOTIX-Anwendungen MxEasy oder MxControlCenter dargestellt werden. Mit dem MxPEG-ActiveX-Steuerelement können Video- und Audiodaten von MOBOTIX-Kameras außerdem in anderen Anwendungen (u. a. im Internet Explorer) dargestellt werden.

Erklärung: Maximale Videoraten für Dauer- und Ereignisaufzeichnung

Raten für Kameras der 25er/15er Serien (z. B. M25, D25, Q25, T25, M15, S15)

M-JPEG:
Auflösung VGA XGA MEGA QXGA 5MP 6MP
Max. Bildrate* 25 B/s 18 B/s 12 B/s 6 B/s 4 B/s 4 B/s
MxPEG:
Auflösung VGA XGA MEGA QXGA 5MP 6MP
Max. Bildrate* 30 B/s 30 B/s 30 B/s 15 B/s 8 B/s 6 B/s

* Die maximale Bildrate einer Thermalkamera liegt bei 9 B/s.


Raten für Kameras der 24er/14er Serien (z. B. M24, D24, Q24, T24, S14)

M-JPEG:
Auflösung VGA XGA MEGA QXGA
Max. Bildrate 25 B/s 12 B/s 8 B/s 4 B/s
MxPEG:
Auflösung VGA XGA MEGA QXGA
Max. Bildrate 30 B/s 30 B/s 30 B/s 15 B/s

Raten für M12, V12, M22, D22, D12, Q22 Kameras

M-JPEG:
Auflösung VGA XGA MEGA QXGA
Max. Bildrate 16 B/s 8 B/s 6 B/s 4 B/s
MxPEG:
Auflösung VGA XGA MEGA QXGA
Max. Bildrate 30 B/s 18 B/s 14 B/s 10 B/s
Erklärung: Geschätzte Anzahl von Ereignissen pro Tag

Hier tragen Sie die Anzahl der zu erwartenden Ereignisse pro Tag ein.

Beispiel: Überwachung der Eingangstür.
Die Anzahl der Ereignisse würde in diesem Fall dadurch bestimmt, wie oft am Tag jemand diese Tür benutzt.

Erklärung: Maximale Datenrate (Bildrate wird angepasst)

Mit der "Maximalen Datenrate" stellen Sie ein, welche Bandbreite Sie in Ihrem Netzwerk und / oder Speichergerät pro Kamera zur Verfügung haben. Die zum Speichern verwendete Bildrate wird dagegen aus den gewählten Einstellungen geschätzt.

In Abhängigkeit der Einstellungen für die Szene, die Kamera und die Aufzeichnungsparameter kann nun die zur Speicherung benötigte Datenrate über der eingestellten maximalen Datenrate liegen. In diesem Fall wird die zur Speicherung verwendete Bildrate so verkleinert, dass die resultierende Datenrate entweder unterhalb oder nur geringfügig über dem eingestellten Maximalwert liegt.